Sie sind hier:

Freiwilliges Soziales Jahr

Kennenlerntage

STUPS

KUCKMAL

Project Adventure

Streitschlichter

Keep Cool

Paten

Einzelpaten

Marburger Konzentrationstraining

Engagement zum Tag des Ehrenamtes

WaageMut

Prüfungscafe

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Datenschutz

Impressum

Rechtliche Hinweise

SelbsTbehaUPtungStraining in Klasse 5

STUPS
ist ein ganzheitlich orientiertes Konzept auf entwicklungspsychologischer Grundlage und ein Trainingsprogramm
- der "emotionalen Intelligenz"
- zur Stärkung der personalen Kompetenzen
- zur Sucht- und Gewaltprävention.

Die Kinder erleben in 7 (Doppel-)Stunden mittels Übungen und Spielen zur Atmung, Körperwahrnehmung, Intuitionsschulung, situativen (Rollen-)Spielen, Fantasiereisen u. ä. die gezielte Förderung ihrer Ich-Stärken und ihres Selbstwertgefühls.

Mit folgenden Methoden wird bei STUPS gearbeitet:

… Atemübungen – Lösung von Verkrampfungen und Steigerung der Koordinationsfähigkeit, Abbau von Stress-Hormonen (Körper- und Empfindungsebene), Verbesserung von Konzentration und Auffassungsgabe (mentale Ebene, gezieltere Selbstwahrnehmung und Sensibilität (emotionale Ebene)

… Aufwärmspiele – über das rein körperliche Aufwärmen und Sich-Bewegen hinaus Erfahrungen von Kontakt, Kommunikation und Kooperation, Durchsetzung, Abbau von Hemmungen … (Körperebene, Kontaktebene)

… Selbstverteidigungs-Techniken – Intensivierung des Körpergefühls, gezieltes Ausagieren von „Power“, Lust an körperlichen Kraft, Reduzierung von Ohnmachtsgefühlen … (Körpereben, emotionale Ebene)

… Übungen zur Körpersprache – Entschlüsselung von Signalen auf der Ausdruckseben von Gestik, Mimik und Pantomimik, Bewusstwerden der Kongruenz von nonverbalen und sprachlichen Handlungen, zielorientierter Einsatz auf der Verhaltensebene … (Körperebene, kognitive und Handlungsebene)

… Verbale Selbstbehauptung – Erfahrung von Akzeptanz und Durchsetzungsfähigkeit, Verbesserung von Artikulation/Stimmeinsatz und „Notfall-Rhetorik“, von emotionalen und expressiven Sprechen/Widersprechen … (expressive und kommunikative Ebene)

… Rollenspiele – Vergegenwärtigung und Versinnbildlichung von Zusammenhängen, Ingangsetzen von Erkenntnisprozessen und Nutzbarmachung für eigene Handlungen, antizipierende Konfliktbearbeitung … (kognitive und Handlungsebene)

… Intuitionsschulung – Zulassen von und Bewusstsein für explizite Selbst- und Fremdwahrnehmung, Unmittelbarkeit im nicht auf Reflexion beruhenden Erkennen/Erspüren von Phänomenen …

… Intuitions-Tagebuch – Kreativität im Selbstausdruck, Versprachlichung von Wahrnehmungen und Gefühlen, „Zukunftssicherung“ von fantasiertem und tatsächlichem Erleb(t)en, Biografiearbeit …

… Fantasiereisen – Förderung von Imaginationsfähigkeit („Bildproduktion“ aktiviert Stoffwechsel, vegetatives NS beeinflusst Befindlichkeit über Ausschüttung von Botenstoffen, Gehirn wird angeregt viele Regionen einzubeziehen) und selektiver Aufmerksamkeit, Erfahrung von Bei-Sich-Sein und Versenkung, Möglichkeit gezielter Emotionsregulation … (subliminale und Körperebene)

Dieses Konzept wurde von Marion Werling-Barth entwickelt.

Impressionen vom Selbstbehauptungstraining (Stups)