Sie sind hier:

Weihnachtskonzert 2019

Jugend trainiert für Olympia

Vorlesewettbewerb 2019

Musical mit den Grundschulen

Chorfreizeit 2019

Flossenbürg 2019

Fredericktag 2019

Projekt mit dem SWR

Neue Fünftklässler

Die goldene Gans

Abschlussprüfung 2019

Sporttag 2019

BNT-Woche 2019

Streitschlichtereinführung

Frühlingsfest 2019

Struthof/Straßburg 2019

Wintersporttag 2019

Spendenübergabe ETEA

Eurokomprüfung 2019

Sternsinger 2019

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Datenschutz

Impressum

Rechtliche Hinweise

SWR zu Gast an der Realschule Boxberg

In Zusammenarbeit mit dem Landesmedienzentrum besuchte die SWR Korrespondentin Elvira Schimanski die Realschule Boxberg. In einem 3- stündigen Workshop erfuhren die neunten Klassen wie der SWR arbeitet.

Die „Generation Facebook“ ist Geschichte. Gerade noch gehyptes Zukunftsmedium und schon wieder bei den Jugendlichen aus der Mode. Instagram und Youtube dominieren derzeit den Markt. Der Wandel in unserer Medienwelt, insbesondere bei Jugendlichen, ist enorm. Für manch Erwachsenen, auch für Lehrerinnen und Lehrer, ist es schwierig, hier auf dem Laufenden zu sein. Nicht nur aus diesem Grund war es der Realschule ein Anliegen am vergangenen Montag am Projekt „Korrespondenten machen Schule“ des SWR teilzunehmen.

Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst eine Einführung von Jenny Amarell zur Arbeit des Landesmedienzentrums. Im Anschluss referierte Elvira Schimanski über die Arbeit des SWR. Hierbei erhielten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in das weitverzweigte Netz der Korrespondenten des SWR. Elvira Schimanski, jahrelang Korrespondentin in Hohenlohe, jetzt in Heilbronn tätig, zeigte dabei auf, dass der SWR immer bemüht ist, Informationen aus erster Hand zu erhalten. Aus diesem Grund seien die Korrespondenten des Senders meist selbst vor Ort. Gleichzeitig gelte es, medial möglichst breit aufgestellt zu sein. So sind es, neben Fernsehen und Hörfunk, vor allem auch moderne Medien wie Apps oder das Internet, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Hierzu zeigten die Referenten auch einige Beispiele von Internetauftritten, die speziell für Jugendliche besonders ansprechend gestaltet werden.

Eine außerdem wichtige Frage, die für die Berichterstatter wichtig ist, ist die nach der Rangfolge der Berichte. Oftmals ist es nicht einfach, ein Ranking nach Wichtigkeit zu erstellen. Dies durften die Schülerinnen und Schüler selbst ausprobieren, indem sie Schlagzeilen nach Wichtigkeit ordnen sollten. Nach zahlreichen Diskussionen gab es unterschiedliche Lösungen.

Im letzten Teil des Workshops lag der Schwerpunkt auf den sogenannten „Fakenews“. Anhand von Beispielen sollten die 9. Klässler recherchieren, ob das gezeigte Bild oder der entsprechende Text der Wahrheit entsprach. Gerade in der heutigen Zeit, wenn es Jedermann möglich ist, Berichte oder Fotos ins Internet zu stellen, eine sinnvolle Übung. Dies unterstrich auch nochmals die Korrespondentin Elvira Schimanski ganz besonders und verabschiedete die Schülerinnen und Schüler mit den Worten: „Bleibt kritisch!“.